Das Usenet Forum Foren-Übersicht
Das Usenet Forum
Das Usenet Forum Foren-Übersicht Forenübersicht
FAQ FAQ
Suchen Suchen
Mitgliederliste Mitgliederliste
Profil Profil
private Nachrichten private Nachrichten
Registrieren Registrieren
Login
Benutzername:
Passwort:
Einlogt bleiben 

 

Usenet Guide:

Binary Groups
Text-Newsgroups
Software
Provider
Newsgroups
Strafverfahren gegen Gebrüder Schmidtlein eingestellt

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Das Usenet Forum Foren-Übersicht -> Abofallen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Kavi
Boss hier


Anmeldedatum: 01.08.2006
Beiträge: 1002

BeitragVerfasst am: 31.08.2007, 17:08    Titel: Strafverfahren gegen Gebrüder Schmidtlein eingestellt Antworten mit Zitat

Die Frankfurter Generalstaatsanwaltschaft hat alle Verfahren gegen Andreas und Manuel Schmidtlein eingestellt.

Die Staatsanwaltschaft, die sogar eine Sonderkommission gebildet hatte, konnte keine Hinweise für Betrug entdecken.

Auf den Webseiten werde die Kostenpflicht der diversen -fragwürdigen- Angebote der Schmidtlein GbR genügend herausgestellt. Auch sonst seien die Anfangsverdachtsmomente in keinem Fall erhärtet worden. Es genügt nach deutscher Rechtsauffasung auch, wenn nur in einem leicht zu überlesenden Nebensatz auf bestimmte Bedingungen eines Angebots hingewiesen wird.

Das machen sich auch viele betrügerische Ebay Verkäufer zunutze, die erhebliche Einschränkungen ihres Angebots bis hin zu der Tatsache, dass gelegentlich nur leere Verpackungen angeboten werden, irgendwo in unwichtigen aber langen Textpassagen verstecken.

Nur ist das dann nach deutscher Rechtsauffassung kein Betrug. Man hätte halt sehr viel sorgfältiger lesen müssen.

Interessant ist ein weiteres Ergebnis der Ermittlungen. Soweit sich das noch nachvollziehen ließ, konnten die 1500 Strafanzeigen, die erfolgten, weil der User angeblich nie auf der Webseite der Schmidtleins war und dort auch nie etwas bestellt habe, ausnahmlos über die IP genau diesen Usern oder dem Familienanschluss zugeordnet werden.

Von Fakern mißbraucht worden zu sein, scheint eine beliebte Ausrede zu sein, wenn einem eine Rechnung ins Haus flattert. Doch wenn überhaupt ein Mißbrauch der Daten Dritter vorgelegen hat, waren es wohl eher Minderjährige, die sich mit den Daten ihrer Eltern angemeldet, jedoch nicht rechtzeitig gekündigt hatten. Sorry, solchen Kindern gehört mehr als nur eine Strafpredigt.

Ganz besonders dann, wenn sie ihre Eltern auch noch zu einer Strafanzeige veranlassen, die genau das Gegenteil dessen bewirkt, was sie bewirken sollte, nämlich den eindeutigen Nachweis, dass die Anmeldung über den Familienanschluss erfolgte.

Sowenig ich für Schmidtleins und Konsorten übrig habe, sowenig habe ich für Faker übrig und für Leute, die behaupten, das Opfer von Fakern geworden zu sein.

Das kommt dann nämlich auf den betrogenen Betrüger raus.
_________________
Usenet Infos topaktuell!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Das Usenet Forum Foren-Übersicht -> Abofallen Alle Zeiten sind GMT
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

  Impressum Usenet-Suchmaschinen