Das Usenet Forum Foren-Übersicht
Das Usenet Forum
Das Usenet Forum Foren-Übersicht Forenübersicht
FAQ FAQ
Suchen Suchen
Mitgliederliste Mitgliederliste
Profil Profil
private Nachrichten private Nachrichten
Registrieren Registrieren
Login
Benutzername:
Passwort:
Einlogt bleiben 

 

Usenet Guide:

Binary Groups
Text-Newsgroups
Software
Provider
Newsgroups
Warnung: FastLoad.TV und PrimaSMS

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Das Usenet Forum Foren-Übersicht -> Centurionet
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Kavi
Boss hier


Anmeldedatum: 01.08.2006
Beiträge: 1002

BeitragVerfasst am: 18.09.2007, 12:27    Titel: Warnung: FastLoad.TV und PrimaSMS Antworten mit Zitat

Die Quartex Limited in Aachen ist wohl immer noch und wieder aktiv. Quartex hatte centurionet betrieben. Leider ging die Schließung so still vonstatten, dass sich die Gründe der Schließung von Centurionet nicht ermitteln lassen.
Ob es eine Abmahnung der GEMA oder die Flut der Strafanzeigen war, ich weiß es nicht. Die Website ist zwar noch online, Anmeldungen sind jedoch nicht mehr möglich.

Nun gibt es einen neuen Downloaddienst:
FastLoad.TV
Das scheint ein ähnlicher Schwindel zu sein, wie man es von einigen Angeboten der Schmidtlein GbR. kennt. Eine Software, die anscheinend mehrere Tauschbörsen und Bittorrent gleichzeitig abfragt. Gegen saftige monatliche Gebühren, versteht sich. Mit allen Sicherheitslücken, die Tauschbörsen nun mal haben.

Speziell für Vielversender von SMS wurde die Abofalle PrimaSMS.de eingerichtet.

Vor beiden Diensten kann man angesichts der betreibenden Firma nur deutlich warnen.

Es gibt genügend seriöse Usenet Provider, um nicht auf die fragwürdigen Angebote der Quartex hereinfallen zu müssen.
Der Usenet Provider Vergleich bietet Euch genügend Auswahl.

Wem das Usenet zu kompliziert erscheint, kann mit den Tools von Usenext und firstload problemlos aus dem Usenet laden.

Wer sich das Usenet in seiner ganzen Fülle erschließen möchte, findet im Usenet Provider Vergleich gute Provider, die Usenet Zugang zu fairen Preisen bieten. Das nötige Know How gibt es im Usenet Guide und hier im Forum.

Zum Usenet gibt es keine Alternative.
_________________
Usenet Infos topaktuell!


Zuletzt bearbeitet von Kavi am 19.10.2007, 14:22, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
markus
Junior Boss


Anmeldedatum: 16.08.2006
Beiträge: 202
Wohnort: Heidenheim a.d.Brenz

BeitragVerfasst am: 18.09.2007, 15:24    Titel: Antworten mit Zitat

wie nett, als ob es sowas nicht auch kostenlos gäbe...: http://de.wikipedia.org/wiki/Azureus_%28Filesharing-Client%29
_________________
Gruß: Markus

Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden AIM-Name MSN Messenger
Kavi
Boss hier


Anmeldedatum: 01.08.2006
Beiträge: 1002

BeitragVerfasst am: 19.10.2007, 14:16    Titel: Richtigstellung centurionet Antworten mit Zitat

In einer Mail, die ich heute von der Quartex erhielt, unterzeichnet mit N. Schm... aus Aachen, werde ich aufgefordert, das obige Posting zu berichtigen.
Falsch sei:
Zitat:
das Angebot "FASTLOAD.TV"
sei ein weiteres Angebot unserer Firma.


Die Domainabfrage führte jedoch zum selben Betreiber.

Zitat:
Ebenso wird behauptet, CenturioNet.com wäre "eingestellt" - auch dies ist wie man durch Besuch selbiger Seite sehen kann, unwahr.


Die Seite ist zwar noch online und bewirbt wie gehabt ziemlich unverholen Urheberrechtsverletzungen, die Anmeldung funktioniert jedoch seit Wochen nicht mehr. So ähnlich handhaben es auch usepirat und einige andere Usenet Provider, die Ihre Dienste zumindest vorläufig eingestellt haben. Man will sich so wohl die Option offen halten, bei positiven höchstrichterlichen Entscheidungen zur Haftung von Usenet Providern den Dienst wieder aufleben zu lassen.

Ich kann nur hoffen, dass Firmen wie Centurionet Ihre Anmeldungen auf Dauer dicht machen, unabhänging von den Haftungsentscheidungen der Gerichte.

Denn die Vertriebsmethoden gerade von Centurionet und dem von aEton aufgekauften Anbieter easyload waren mehr als fragwürdig.

Bei der Staatsanwaltschaft Aachen liegen inzwischen Dutzende Strafanzeigen gegen Centurionet vor, darunter auch eine von mir.
_________________
Usenet Infos topaktuell!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Kavi
Boss hier


Anmeldedatum: 01.08.2006
Beiträge: 1002

BeitragVerfasst am: 23.10.2007, 13:53    Titel: Anruf von Centurionet Antworten mit Zitat

Inzwischen rief mich der neue Chef von Centurionet an.

Er gab zu, dass FastLoad.TV ursprünglich ebenfalls ein Angebot der Quartex Limited gewesen sei, inzwischen jedoch Dank einer Firmenauftrennung nicht mehr dazu gehöre.

Centurionet sei nicht entgültig eingestellt worden, sondern nur vorübergehend. Die Anstrengungen liefen darauf hinaus, PrimaSMS.de vorrangig zu entwickeln. Natürlich bestritt er, dass es sich um eine Abofalle handeln würde. Außerdem sei der SMS Versand über diesen Dienst besonders preiswert.

Auf meine Vorhaltungen, dass damit doch vor Allem Minderjährige angesprochen würden, die gar keinen Vertrag abschließen könnten, gab er dies zwar zu, legte aber zugleich sein Konzept offen:

Das Anmeldeformular lasse nur die Anmeldung Volljähriger zu. Melde sich dennoch ein Minderjähriger an (zu Tausenden), drohe man diesem beziehungsweise seinen Eltern mit einer Betrugsanzeige. Meist habe das Erfolg und die Eltern würden nachträglich den Vertrag genehmigen. Man arbeite diesbezüglich auch sehr eng mit der Polizei in Aachen zusammen, die angeblich die von PrimaSMS zur Anzeige gebrachten Fälle auch bearbeiten würde.

Proinkasso würde nun auch Mahnbescheide versenden. Damit seien die Zeiten der Fake Anmeldungen wohl vorbei.

Das Geschäftsmodell, "Abofallen" für Minderjährige aufzustellen und anschließend Druck auch auf die Eltern auszuüben, scheint nach wie vor gut zu funktionieren.

Da man mit den bisherigen gesetzlichen Mitteln diesem Geschäftsmodell nicht beikommt, siehe auch Einstellung des Ermittlungsverfahrens gegen die Schmidtlein GbR, sehe ich den Gesetzgeber gefordert. Betroffene Eltern können sich ja auch an den Bundestagsabgeordneten ihres Wahlkreises wenden.
_________________
Usenet Infos topaktuell!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Kavi
Boss hier


Anmeldedatum: 01.08.2006
Beiträge: 1002

BeitragVerfasst am: 29.10.2007, 00:16    Titel: Antworten mit Zitat

Heute Nacht meldete sich centurionet bzw. Prima.SMS nochmals per Mail bei mir. Man sei erschrocken über meine Postings und droht mit dem Anwalt.

Fastload.tv habe niemals zur Quartex gehört. Ich gebe das hier als Richtigstellung im Sinne des Pressegestzes bekannt. Inzwischen gehört Fastload.tv auf jeden Fall nicht mehr zur Quartex.

Prima.SMS sei sehr kostengünstig. Das mag sein oder auch nicht, hier interessiert eher, dass es sich um ein Angebot handelt, dass sich vor allem an Minderjährige wendet, die gar keine Verträge ohne Genemigung der Eltern abschließen dürfen, die über eine einmalige, aus dem Taschengeld bewirkte Zahlung hinaus geht.

Mir geht es um den Druck, den man auf die Eltern Minderjähriger ausübt, die sich, wie sollte man es anders erwarten, bei Prima.SMS anmelden.

Herr S. Jan... hat so seine Probleme mit den Fakern. Wer, der im Internet sofort abrufbare Leistungen bereitstellt, hat die nicht? Aber, und ihr könnt mir glauben, ich habe durch direkte Kontakte zu den Firmen einen sehr guten Vergleich, Firmen, die seriös werben, deren Angebote sich nicht vor allem an Minderjährige wenden, haben nur selten Probleme mit Fakern.

Je unseriöser das Auftreten und der Ruf eines Unternehmens sind, desto größer sind die Probleme mit Fakern. Firmen, deren Werbung vor allem auf Jugendliche abzielt, haben Riesenprobleme mit Fakern. Wen wunderts?

Ich bin auch kein Freund von Fake Anmeldungen. Aber ich kann mir eine gewisse Schadenfreude nicht verkneifen, wenn eine Firma wie Centurionet oder Prima.SMS mit Fakes eingedeckt werden.

Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass die Polizei die Anzeigen solcher Firmen überhaupt ernst nimmt und bearbeitet. Wohingegen bei einer seriösen Firma durchaus eine gewisse Bereitschaft der Polizei, eine Strafanzeige wegen einer Fake Anmeldung auch zu bearbeiten, da sein dürfte. Wer mit seiner Werbung die Faker anzieht wie der Mist die Fliegen, braucht sich nicht zu wundern.

Ach ja, Herr S. Jan... versuchte auch, sich bei mir einzuschmeicheln, damit ich ihn zur nächsten Usenet Provider Konferenz einlade. Doch die anderen Usenet Provider verzichten, soweit ich bereits Antwort habe, Dankend auf seine Anwesenheit. Firmen, die sich Minderjährige als Opfer aussuchen, sind in unserem Kreis nicht willkommen.
_________________
Usenet Infos topaktuell!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
andre1981
1ter Post


Anmeldedatum: 15.03.2008
Beiträge: 1

BeitragVerfasst am: 15.03.2008, 12:08    Titel: Hausdurchsuchung Antworten mit Zitat

Hallo

bin durch google hierhin gekommen.
habe folgendes problem:
hatte gestern morgen zwei leutchen von der kripo vor der tür.
offensichtlich hat diese drecks firma mich angezeigt, weil ich
mich mit falschen Daten angemeldet hätte und dann natürlich auch nicht bezahlt hatte. das stimmt aber nicht, ich habe die daten von meiner ex freundin benutzt. die hat aber dann wohl nicht bezahlt.

Das ermittlungsverfahren und der Durchsuchungsbeschluss
beziehen sich auf "§263, §269 StGB", mehr steht da nicht.

jetzt haben die meinen pc mitgenommen um festzustellen, ob
ich die software von denen installiert hatte oder nicht.
suchen die jetzt nur nach dem fastloadprogramm oder suchen
die auch nach raubkopien oder pornos?

was erwartet mich jetzt? wissen die auch, was ich runtergeladen habe?
dann kann ich mich gleich aufhängen.

oich dachte die penner aus der slowakei können uns hier nicht
verfolgen oder ist das nicht so?


bitte helft mir!!!!!!!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Kavi
Boss hier


Anmeldedatum: 01.08.2006
Beiträge: 1002

BeitragVerfasst am: 16.03.2008, 01:29    Titel: Antworten mit Zitat

Hilfe bekommst Du bei einem guten Anwalt.

Zitat:
Das ermittlungsverfahren und der Durchsuchungsbeschluss
beziehen sich auf "§263, §269 StGB", mehr steht da nicht.


Zitat:
§ 263 Betrug

(1) Wer in der Absicht, sich oder einem Dritten einen eines anderen dadurch beschädigt, daß er durch Vorspiegelung falscher oder durch Entstellung oder Unterdrückung wahrer Tatsachen einen Irrtum erregt oder unterhält, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

(2) Der Versuch ist strafbar.

(3) In besonders schweren Fällen ist die Strafe Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu zehn Jahren. Ein besonders schwerer Fall liegt in der Regel vor, wenn der Täter

1. gewerbsmäßig oder als Mitglied einer Bande handelt, die sich zur fortgesetzten Begehung von Urkundenfälschung oder Betrug verbunden hat,

2. einen Vermögensverlust großen Ausmaßes herbeiführt oder in der Absicht handelt, durch die fortgesetzte Begehung von Betrug eine große Zahl von Menschen in die Gefahr des Verlustes von Vermögenswerten zu bringen,

3. eine andere Person in wirtschaftliche Not bringt,

4. seine Befugnisse oder seine Stellung als Amtsträger mißbraucht oder

5. einen Versicherungsfall vortäuscht, nachdem er oder ein anderer zu diesem Zweck eine Sache von bedeutendem Wert in Brand gesetzt oder durch eine Brandlegung ganz oder teilweise zerstört oder ein Schiff zum Sinken oder Stranden gebracht hat.

(4) § 243 Abs. 2 sowie die §§ 247 und 248a gelten entsprechend.

(5) Mit Freiheitsstrafe von einem Jahr bis zu zehn Jahren, in minder schweren Fällen mit Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu fünf Jahren wird bestraft, wer den Betrug als Mitglied einer Bande, die sich zur fortgesetzten Begehung von Straftaten nach den §§ 263 bis 264 oder 267 bis 269 verbunden hat, gewerbsmäßig begeht.

(6) Das Gericht kann Führungsaufsicht anordnen (§ 68 Abs. 1).

(7) Die §§ 43a und 73d sind anzuwenden, wenn der Täter als Mitglied einer Bande handelt, die sich zur fortgesetzten Begehung von Straftaten nach den §§ 263 bis 264 oder 267 bis 269 verbunden hat. § 73d ist auch dann anzuwenden, wenn der Täter gewerbsmäßig handelt.

Zitat:
§ 269
Fälschung beweiserheblicher Daten


(1) Wer zur Täuschung im Rechtsverkehr beweiserhebliche Daten so speichert oder verändert, daß bei ihrer Wahrnehmung eine unechte oder verfälschte Urkunde vorliegen würde, oder derart gespeicherte oder veränderte Daten gebraucht, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

(2) Der Versuch ist strafbar.

(3) § 267 Abs. 3 und 4 gilt entsprechend.


Das sind die beiden zitierten §§

also wirft man Dir Betrug im zusammenhang mit quasi Urkundenfälchung vor.
Zitat:
§ 267
Urkundenfälschung


(1) Wer zur Täuschung im Rechtsverkehr eine unechte Urkunde herstellt, eine echte Urkunde verfälscht oder eine unechte oder verfälschte Urkunde gebraucht, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

(2) Der Versuch ist strafbar.

(3) In besonders schweren Fällen ist die Strafe Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu zehn Jahren. Ein besonders schwerer Fall liegt in der Regel vor, wenn der Täter 1. gewerbsmäßig oder als Mitglied einer Bande handelt, die sich zur fortgesetzten Begehung von Betrug oder Urkundenfälschung verbunden hat,
2. einen Vermögensverlust großen Ausmaßes herbeiführt,
3. durch eine große Zahl von unechten oder verfälschten Urkunden die Sicherheit des Rechtsverkehrs erheblich gefährdet oder
4. seine Befugnisse oder seine Stellung als Amtsträger mißbraucht.


(4) Mit Freiheitsstrafe von einem Jahr bis zu zehn Jahren, in minder schweren Fällen mit Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu fünf Jahren wird bestraft, wer die Urkundenfälschung als Mitglied einer Bande, die sich zur fortgesetzten Begehung von Straftaten nach den §§ 263 bis 264 oder 267 bis 269 verbunden hat, gewerbsmäßig begeht.


Zitat:
ich habe die daten von meiner ex freundin benutzt. die hat aber dann wohl nicht bezahlt.
Wenn du dazu keinen Auftrag durch deine Ex hattest, hast du ein Problem. Denn dann hast du, vermutlich ohne Wissen Deiner Ex, deren Daten missbräuchlich benutzt, um Dir so eine Leistung zu erschleichen. Siehe §263 Absatz 1

Man nennt sowas auch Identitätsdiebstahl. Das übliche Verfahren bei Fake Anmeldungen. Doch ist dies der erste Fall, der mir bekannt wurde, in dem es tatsächlich zu polizeilichen Ermittlungen kam.

Zitat:
was erwartet mich jetzt? wissen die auch, was ich runtergeladen habe?
dann kann ich mich gleich aufhängen.
das kann Dir nur ein Anwalt beantworten, nachdem er Akteneinsicht genommen hatte.

Zitat:
jetzt haben die meinen pc mitgenommen um festzustellen, ob
ich die software von denen installiert hatte oder nicht.
suchen die jetzt nur nach dem fastloadprogramm oder suchen
die auch nach raubkopien oder pornos?

Wer außer der Kripo oder Deinem Anwalt kann dir das beantworten?

Zitat:
oich dachte die penner aus der slowakei können uns hier nicht
verfolgen oder ist das nicht so?
Ich nehme mal stark an, dass hinter der offiziellen Firma in der Slowakei eine deutsche Mutterfima steckt. Aber bitte, das ist eine Annahme, keine Behauptung.

Zitat:
suchen
die auch nach raubkopien oder pornos?
sicher werden die sich überhaupt mal etwas umsehen auf Deinem PC. Inwieweit die dabei gewonnenen Erkenntnisse auch in einem (Straf-) Prozess verwendet werden dürfen, steht auf einem anderen Blatt. Das Bundesverfassungsgericht hat, allerdings in Zusammenhang mit der geplanten Onlinedurchsuchung, klare Auflagen erlassen.

Inwieweit bereits der Besitz von Raubkopien eine Straftat darstellt, weiß ich nicht. Ebenso wenig weiß ich, ob es sich dabei, falls strafbar, um ein Offizialdelikt handelt oder ob es einer Anzeige der geschädigten Softwarefirmen bedarf. Ich vermute letzteres.

Der Besitz von Pornos ist für eine voljährige Person legal. Soweit es sich um Pornos handelt, die in Deutschland legal sind.

Sex mit Tieren, Kinderpornos und einiges andere mehr auf der Festplatte oder anderen Datenträgern können teuer zu stehen kommen. Nur wenn Du noch nicht vorbestraft bist, kann es auch in diesen Fällen mit einer Bewährungsstrafe abgehen, aber darauf kannst Du Dich nicht verlassen. Solltest du irgendwas in der Richtung abgespeichert haben, dann siehst Du alt aus.

Bist Du noch nicht volljährig, dann wäre dir der Besitz von Pornos nicht erlaubt. Aber auch da bin ich zu den möglichen strafrechtlichen Konsequenzen überfragt.

Mein dringender Rat:
Setze Dich spätestens am Montag mit einem Anwalt in Verbindung. Nicht mit irgendeinem, sondern mit einem guten Strafverteidiger. Je früher dein Anwalt Akteneinsicht nehmen kann, umso besser für Dich.

Ein sehr guter Anwalt im Internet-Strafrecht ist Herr Udo Vetter

Nachdem du bereits gefaket hast, wird auch ein Anwalt sich nicht blind auf Deine Angaben verlassen, sondern einen angemessenen Vorschuss fordern. Ist wohl verständlich, der möchte nicht auch noch von Dir hinters Licht geführt werden.

Und an alle, die das lesen und immer noch glauben, das eine Fake Anmeldung keine Konsequenzen nach sich zieht, siehe oben.
_________________
Usenet Infos topaktuell!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Kavi
Boss hier


Anmeldedatum: 01.08.2006
Beiträge: 1002

BeitragVerfasst am: 16.03.2008, 02:14    Titel: Ein Nachtrag zu fastload.tv Antworten mit Zitat

Inzwischen habe ich auch ein bißchen gegoogelt. Du bist offensichtlich nicht der Erste, der eine Betrugsanzeige von fastload erhielt.

http://www.123recht.net/Habe-Anzeige-von-FASTLOAD.TV--wegen-Betrug-bekommen__f98242.html

http://www.pcwelt.de/forum/erfahrungen-firmen/276286-strafanzeige-wegen-betrugs-bekommen-www-fastload-tv.html

http://groups.google.com/group/de.soc.recht.datennetze/browse_thread/thread/e000747e1758d889/b41a14b1dccaee73
Dies sind Postings aus der Newsgroup de.soc.recht.datennetze, da zeigt sich wieder mal, dass auch das Text-Usenet was zu bieten hat.

http://www.netzwelt.de/forum/vermeintliche-gratisdienste-abofallen/49625-hab-anzeige-bekommen-www-fastload-tv.html

http://www.frag-einen-anwalt.de/Anzeig-von-www.fastload.tv-bekommen__f31832.html

Ich möchte nochmals unmissverständlich klarmachen, dass ich Angebote, wie die von Fastload, als alles, bloß nicht seriös ansehe.

Doch das gibt niemandem das Recht, sich seinerseits unseriös zu verhalten. Zumal bei fastload klar und deutlich auf die Kostenpflicht des Dienstes hingewiesen wird. Ob dieser Dienst sein Geld wert ist, ist hier nicht die Frage. Vermutlich nicht.

Wer sich jedoch mit anderen Daten als seinen eigenen auf einer solchen Webseite anmeldet, macht sich gemäß §263, §269 StGB strafbar. Wer gar die Kontonummer eines Dritten ohne dessen Genemigung angibt, begeht auch noch Betrug und Urkundenfälschung zum Schaden des Kontoinhabers.

Das ist nicht viel anders, als mit illegalen Musikdownloads. wollt Ihr es haben, dann kauft es. Findet Ihr fastload so gut, dass ihr den Dienst nutzen wollt, dann nutzt den Dienst ehrlich, mit korrekten Daten und bezahlt ihn auch.

Findet Ihr, dass fastload.tv sein Geld nicht wert ist, dann seid ihr mit mir einer Meinung und das heißt auch, Finger weg.

Betrug und Fälschung beweiserheblicher Daten sind sicher keine Lösung.
_________________
Usenet Infos topaktuell!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Das Usenet Forum Foren-Übersicht -> Centurionet Alle Zeiten sind GMT
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

  Impressum Usenet-Suchmaschinen