Das Usenet Forum Foren-Übersicht
Das Usenet Forum
Das Usenet Forum Foren-Übersicht Forenübersicht
FAQ FAQ
Suchen Suchen
Mitgliederliste Mitgliederliste
Profil Profil
private Nachrichten private Nachrichten
Registrieren Registrieren
Login
Benutzername:
Passwort:
Einlogt bleiben 

 

Usenet Guide:

Binary Groups
Text-Newsgroups
Software
Provider
Newsgroups
Alphaload- Schriftliche Kündigung per Einschreiben!

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Das Usenet Forum Foren-Übersicht -> alphaload
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
babe0815
1ter Post


Anmeldedatum: 25.01.2007
Beiträge: 1

BeitragVerfasst am: 25.01.2007, 16:30    Titel: Alphaload- Schriftliche Kündigung per Einschreiben! Antworten mit Zitat

Hallo zusammen,

auch ich bin auf Alphaload reingefallen! Habe im September letzten jahres das Testabo bei Alphaload gebucht. Da ich aber nicht sonderlich zufrieden gewesen bin, habe ich dieses nach nur 4 Tagen wieder gekündigt, und zwar schriftlich per Einschreiben an die Fa. Mainpean. Für mich war die Sache damit erledigt, hatte mittlerweile auch die Software gelöscht. Musste jetzt vor wenigen Tagen feststellen, daß eine Fa. Namens Networks mir einen Betrag von 95,40 Euro von meinem Konto abgebucht hat. Diesen habe ich sofort zurückbuchen lassen und anschließend eine Mail an Alphaload-support geschickt, darin habe ich denen mittgeteilt, daß ich bereits am 15.09.06 mein Testabo per Einschreiben gekündigt hätte. Daraufhin bekam ich eine Mail worin ich gebeten wurde einen Nachweis über meine Kündigung zu bringen. Kein Problem dachte ich, habe dann eine Kopie vom Kündigungsschreiben und Einlieferungsbeleg der Deutschen Post per E-mail zurückgeschickt. Dachte dann eigentlich, man würde sich bei entschuldigen. Pustekuchen! Man teilte mir lediglich mit, das dies alles keine Beweise darstellen würde, man benötigte von mir einen Rückschein. Ich habe denen dann wiederum mitgeteilt, daß der Einlieferungsbeleg sehr wohl als Nachweis ausreicht (habe mich vorher bei der Post erkundigt). Daraufhin bekam ich eine Mail in der man von mir verlangte, ich solle doch bitte den Briefumschlag ihnen zuschicken. Ich zurückgeschrieben, ob die vielleicht glauben, daß Mainpean mir diesen aus Freundlichkeit zurückgeschickt hätte, damit ich ihn jetzt als Nachweis an Alphaload schicken könne!?! Habe dann wieder eine Mail erhalten, in dieser steht, daß ich die Vertrags- bzw. Nutzungsbedingungen akzeptiert hätte. Ich wieder zurückgeschrieben, daß ich gar nicht wisse, was man überhaupt von mir wolle, daß meine Kündigung ordnungsgemäß ausgeführt worden sei und das ich auf keinen Fall bezahlen werde. Man hat mir sogleich zurück gemailt, daß sie ein Support-Center wären und kein chatroom, dem wäre auch nichts mehr hinzuzufügen.

Habe mittlerweile die 2. Mahnung per E-mail erhalten.

Hat jemand eine Idee wie ich mich weiter verhalten soll?

Gruß babe0815 Rolling Eyes
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Kavi
Boss hier


Anmeldedatum: 01.08.2006
Beiträge: 1002

BeitragVerfasst am: 25.01.2007, 18:08    Titel: Antworten mit Zitat

Mahnungen an sich haben keine jur. Wirkungen.
Anders sähe die Sache bei einem Mahnbescheid aus. Gegen einen solchen sollte man sofort Widerspruch einlegen, wobei ein Widerspruch nicht begründet werden muss.
Zitat:
Daraufhin bekam ich eine Mail in der man von mir verlangte, ich solle doch bitte den Briefumschlag ihnen zuschicken. Ich zurückgeschrieben, ob die vielleicht glauben, daß Mainpean mir diesen aus Freundlichkeit zurückgeschickt hätte, damit ich ihn jetzt als Nachweis an Alphaload schicken könne!?!

Da habe ich herzlich gelacht.
Zitat:
daß sie ein Support-Center wären und kein chatroom,

da auch

Strafanzeigen jedoch haben eine jur. Wirkung. Man hat bei alphaload eine, um es dezent zu formulieren, etwas verdrehte Rechtsauffassung. Da man offensichtlich nicht bereit ist, von dieser verdrehten Rechtsauffassung abzuweichen, müssen eben Staatsanwalt und Strafrichter den Geschäftsführer dieser Firma über eine korrekte Rechtsauffassung belehren.

Wie mein Schriftwechsel mit der StAw Zweibrücken zeigt, ist der dort zuständige Staatsanwalt auch nicht unbedingt geneigt, gegen Herrn St... vorzugehen. Vielleicht müssen erst mal Hunderte Strafanzeigen vorliegen, damit die Justizmühle in Bewegung kommt.

Abzockerfirmen scheinen in Deutschland einen besonderen Schutz der Justiz zu genießen. Man muss sich nur mal ansehen, wo die Mainpean GmbH schon überall mitgemischt hat, oder auch die Schmidtlein GBR, die immer noch fröhlich weitermachen dürfen.

Bezahle mal eine Rechnug nicht, damit Du als Privatperson siehst, dass dieser besondere Schutz der Justiz offensichtlich nur Firmen schützt. Möglicherweise scheuen Staatsanwälte auch deswegen vor Firmen zurück, weil sie dann erstklassige Anwälte als Gegner haben. Da hat ein nicht erstklassiger Staatsanwalt natürlich Schiss, den Prozess möglicherweise zu verlieren.

Seis drum. alphaload treibt dieses Spiel schon recht lange und wird es auch weitertreiben, wenn da nicht mal ein Gericht einen Riegel vorschiebt. Das können nur die geschädigten User erreichen, indem sie tätig werden. Mit Abwarten, was da wohl noch kommen mag, oder dem sinnlosen E-Mail Austausch mit alphaloads chatroom äh, support natürlich, legt man solchen Firmen nicht das Handwerk.

Ich würde mich wirklich freuen, wenn ich hier einen Post lesen würde: Prozessbeginn gegen alphaload. Shocked
_________________
Usenet Infos topaktuell!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
markus
Junior Boss


Anmeldedatum: 16.08.2006
Beiträge: 202
Wohnort: Heidenheim a.d.Brenz

BeitragVerfasst am: 25.01.2007, 18:18    Titel: Antworten mit Zitat

Jaaaaaaa, das wäre wirklich schön Smile
_________________
Gruß: Markus

Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden AIM-Name MSN Messenger
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Das Usenet Forum Foren-Übersicht -> alphaload Alle Zeiten sind GMT
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

  Impressum Usenet-Suchmaschinen